Categories: Allgemein

von Vorstand

Teilen

Categories: Allgemein

von Vorstand

Teilen

Da Shimano, einer der weltgrößten Hersteller von Fahrradteilen wahrscheinlich auf eine Lösegeldzahlung verzichtet hat, veröffentlichte die Erpresserbande 4,5 TByte vertraulicher Dokumente. Cyberkriminelle waren in das Netzwerk des japanischen Industriegiganten eingedrungen und hatten Shimano ein Ultimatum für eine Lösegeldzahlung gestellt, das offenbar ignoriert worden ist. Das Resultat: auf der Darknet-Seite der russischen Ransomware-Bande Lockbit wurden neben finanziellen Dokumenten auch Kundendaten, verschiedenste Korrespondenz und Gesprächsnotizen sowie vertrauliche Zeichnungen und Diagramme veröffentlicht.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier:

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Aufgrund aktueller Ermittlungen warnt das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen (LKA NRW) vor möglichen Cyberangriffen über Office 365, speziell auf das E-Mail-Programm Outlook. In den übernommenen E-Mail-Konten suchen die Cyberkriminellen gezielt nach Informationen, insbesondere nach VPN-Zugangsdaten nicht öffentlicher IT-Netzwerke. Über diese Informationen ist ein direkter Zugriff auf die IT-Infrastruktur von Unternehmen möglich, wodurch Schäden in Millionenhöhe entstehen können. […]

  • Die hessische Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit (HöMS) informierte über einen bereits im Februar dieses Jahres erfolgten Ransomware-Angriff. Hierbei sollen höchstwahrscheinlich sensible Daten von Beschäftigten, Lehrbeauftragten und Studierenden heruntergeladen worden sein, die noch von der Vorgängereinrichtung, der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung (HfPV), stammen und teilweise  auf das Jahr 2010 zurückgehen. Die Betroffenen […]

  • Im vergangenen Jahr wurden mehr als 800 Unternehmen und Institutionen Opfer von Cyberattacken aus dem Ausland, insbesondere aus Russland. Laut Bundeskriminalamt (BKA) steigt diese Zahl sowohl in qualitativer als auch in quantitativer Hinsicht sogar immer weiter, während die Angriffe aus dem Inland leicht sinken. Bundesinnenministerin Nancy Faeser fordert daher, dass der Schutz gegen solche Bedrohungen […]

  • Seit mehr als einem Jahr schon beschäftigt sich das Bundesministerium des Innern mit dem NIS2-Umsetzungsgesetz, um die Richtlinie NIS2 in nationales Recht zu überführen. Das Ziel: ein gemeinsames Cybersicherheitsniveau in der gesamten Europäischen Union. Der neue Referentenentwurf für das NIS2-Umsetzungs- und Cyberstärkungsgesetz des BMI wird allerdings erst frühestens kurz vor der Sommerpause dieses Jahres zur […]