Categories: Allgemein

von Vorstand

Teilen

Categories: Allgemein

von Vorstand

Teilen

Für die meisten Produkte im Smart Home und im Internet der Dinge kann beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ab sofort ein IT-Sicherheitskennzeichen beantragt werden. Mit dem freiwilligen Aufkleber will das BSI für eine bessere Orientierung auf dem Verbrauchermarkt sorgen und einen Beitrag zu einer informierten Kaufentscheidung bei IT-Produkten leisten, gestützt auf den vom BSI mit vorangetriebenen Sicherheitsstandard ETSI EN 303 645 des Europäischen Instituts für Telekommunikationsnormen. Somit soll die Sicherheit im Smart Home und im IoT einfacher kontrollierbar werden. Zu den verpflichtend umzusetzenden Sicherheitsanforderungen zählen sichere Authentisierungsmechanismen, ein angemessenes Update- und Schwachstellen-Management wie auch die Abschirmung der Kommunikation beispielsweise durch Verschlüsselung.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier:

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Ziel gleich mehrerer Cyber-Angriffe wurde die „Snowflake Data Cloud“. Kundendaten wurden unerlaubt kopiert und im Darknet zum Kauf angeboten. Vermutet wird der Zugangsdaten-Klau mit Infostealer-Malware. Mehrere Snowflake-Kunden, die auf die Zwei-Faktor-Authentifizierung in ihren Snowflake-Konten verzichtet hatten, wurden bereits kompromittiert. Auch das US-Unternehmen Live Nation, das die „Snowflake Data Cloud“ verwendet, hat inzwischen in einer Pflichtmeldung […]

  • Ein 122 Gigabyte umfassendes Archiv mit aus Cyberattacken stammenden persönlichen Nutzerdaten wurde von Sicherheitsforschern zusammengetragen. Diese Daten werden von einigen Kriminellen in Telegram-Gruppen geteilt und enthalten neben E-Mail-Adressen auch Passwörter. Unklar sind derzeit noch Ursprung und Zeitraum der Daten, aber es deutet vieles auf deren Echtheit hin. Für die Geschädigten ist der Schutz vor Datenmissbrauch […]

  • Mehrere Londoner Krankenhäuser des englischen Gesundheitssystems National Health Service (NHS) können aufgrund eines Ransomware-Angriffs auf den Londoner Labordienstleister Synnovis nur noch eingeschränkt arbeiten, da Bluttests, Abstriche und andere diagnostische Serviceleistungen derzeit nicht möglich sind. Bei Synnovis sind sämtliche IT-Systeme von der Attacke betroffen. In den Kliniken selbst mussten bereits Operationen und Eingriffe abgesagt werden, die […]

  • Wie die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und das Bundeskriminalamt (BKA) mitteilten, wurden in einer konzertierten Aktion von Ermittlern des BKA und internationalen Strafverfolgungsbehörden weltweit mehr als 100 Server beschlagnahmt und 1300 Domains außer Betrieb gesetzt. Darüber hinaus konnten im Laufe dieser „Operation Endgame“ bereits vier Menschen festgenommen und zehn internationale Haftbefehle erlassen werden. Die Aktion […]